Ratingen 04/19 II – TuS Gerresheim 0:0 (0:0)

Gerechtes Unentschieden

Im Spitzenspiel des Wochenendes traf TuS als Dritter auf den Tabellenzweiten Ratingen 04/19 II und kam in einem hervorragenden und spannenden Kreisligaspiel zu einem verdienten Remis.

Von Anfang an sahen die Zuschauer eine Partie auf hohem spielerischen und läuferischen Niveau. Angetrieben vom überragenden Völler-Adducci setzte unsere Erste auf Ballbesitz und Spielkontrolle, Ratingen war über ihre schnellen Stürmer, vor allem bei Kontern extrem gefährlich. So entwickelte sich ein Spiel bei dem sich beide Mannschaften ihre Chancen erarbeiteten. TuS Keeper Fabian Rech konnte sich mehrfach auszeichnen und rettete unter anderem zweimal hervorragend gegen den ehemaligen Gerresheimer Kevin Schimanski. Auch TuS kam zu hochkarätige Möglichkeiten. Zweimal kullerte der Ball vor der Torlinie ohne einen einschussbereiten Abnehmer zu finden. Als Felix Liesenhoff dann den Ratinger Torwart umkurvt und den Ball aufs Tor gebracht hatte, lag dem Gerresheimer Anhang der Jubelschrei bereits auf den Lippen – doch auf der Linie konnte ein Ratinger Verteidiger noch klären.

In der zweiten Halbzeit änderte sich lange Zeit wenig. Das Spiel wog hin und her, doch beide Mannschaften konnten ihre Chancen nicht zur Führung nutzen.

In der 70. Minute sah Kevin Völler-Adducci nach Foulspiel die rote Karte und TuS musste fortan in Unterzahl agieren. Anders als noch gegen den SC Unterbach verloren die Gerresheimer aber diesmal nicht den Faden und gestalteten das Spiel auch mit einem Mann weniger ausgeglichen. Zwei hervorragende Kontermöglichkeiten vergab TuS in der Schlussphase leichtfertig. Der starke Torhüter Rech wäre bei einem Außenpfostentreffer der Ratinger wohl zur Stelle gewesen und entschärfte auch die letzte Chance gegen den freistehenden Schimanski.

Auch wenn es sich nicht so anfühlte, so muss unsere Erste mit diesem Punkt zufrieden sein und hat am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen TuRU II, den nächsten Dreier im Visier.

Rech, Uiberall, Liesenhoff, Völler-Adducci, Michalzik, Wüster, Sanchez, Oppong, Watanabe (82.Lautermann), Klein (78. Müller), Göktekin (52. Krämer)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*