Spielbericht 3. Mannschaft – 13. Spieltag

SV Hösel III – TuS Gerresheim 4:2 (0:1)

Zu früher Stunde kam es zum Spitzenspiel in Ratingen.
Beim Tabellenführer hatten wir uns vorgenommen, dass die dortige makellose Heimbilanz den ersten Kratzer erhält.

Von Beginn an entwickelte sich eine gute Partie, welche die Platzierung der beiden Mannschaften widerspiegelte. In der Anfangsphase konnte unsererseits direkt die erste Chance zum 1:0 genutzt werden. Philipp Schniering schickte Ingo Schumacher mit einem perfekt getimten Pass durch die Gasse, dieser blieb cool und schob den Ball am Torhüter vorbei ins Tor. Im Anschluss wurde die Partie auf Grund zweifelhafter und skurriler Entscheidungen des Referees immer unstrukturierter. Jeglicher Spielfluss wurde auf beiden Seiten unterbunden. Leider waren wir es dann, welche den Schiedsrichter die Möglichkeit gab einen unserer Spieler des Platzes zu verweisen. In der 36. Minute kam Manuel Fentroß zu spät und traf anstatt des Balles seinen Gegenspieler, da dies in der gegnerischen Hälfte stattfand entschied der Schiedsrichter auf Rot.
Bis zur Halbzeit blieb es bei der 1:0 Führung.
In der zweiten Halbzeit, wurde es dann wunderlich. Der bereits verwarnte Ingo Schumacher, wurde von seinem Gegenspieler geschubst und landete mit seiner Hand auf dem Ball. Dies war anscheinend Grund genug die Ampelkarte zu zeigen (62.). In der Folge wurde der Druck der Hauherren immer größer und der Ausgleich zum 1:1 fiel dann Folgerichtig in der 67. Minute. Kurz darauf wurde dann ein Spieler der Höseler des Platzes verwiesen (70.), hier war es ebenfalls sehr unverständlich warum so entschieden worden ist. In der Folge dauerte es leider nicht lange und Hösel konnte im Anschluss einer Ecke auf 2:1 erhöhen. Wir schmissen nun dennoch alles nach vorne, doch bereits in der 80. Minute, konnte der Tabellenführer einen Konter zum 3:1 nutzen.
Der Kampfgeist in der Mannschaft war immer noch nicht gebrochen und so war es unser Kapitän Sebastian Koch, welcher einen Abpraller im 16er volley ein netzen konnte (85.). Bis zur 94. Minute gab es unsererseits die Hoffnung noch den Ausgleich zu erzielen. Dies war uns aber nicht gegönnt.
Stattdessen war es der Gegner, welcher einen Konter in der 94. Minute zum Endstand von 4:2 genutzt hat.

Nun heißt es Mund abputzen, die Niederlage aufarbeiten und in der nächsten Woche wieder anzugreifen. In dieser Woche war der Tabellenführer in der entscheidenen Phase clever und gut genug die Überzahl zu nutzen.

Lars Redeker

Leave a comment

Your email address will not be published.


*