TuS Gerresheim II – FC Türkspor Hilden 1:1 (0:1)

Die Heimserie hält an.

Auch gegen das Spitzenteam von Türkspor Hilden konnte unsere Zwote einen Punkt erringen und bleibt in dieser Saison weiterhin zuhause ungeschlagen.

Lange Zeit sah es allerdings nicht danach aus, denn die Mannschaft von Holger von Wiecki kam anfänglich kaum ins Spiel. Der Gast war nicht nur spielerisch stärker, sondern auch bissiger in den Zweikämpfen. „Hier stimmte in der ersten Halbzeit die Einstellung nicht“, so von Wiecki. Hilden kam somit zwangsläufig zu Gelegenheiten und TuS konnte sich mehrfach bei Torhüter Marcel Saponjac bedanken, dass man nicht schon frühzeitig in Rückstand geriet. Kurz vor der Pause war es dann aber doch soweit und Rachid Arbouch brachte den Gast mit 1:0 in Führung (43.). Einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld war ein verlorenes Laufduell auf dem Flügel gefolgt und trotz 3 gegen 1 Überzahl im Zentrum, konnte Arbouch unbedrängt einschießen. Ein unnötiger Gegentreffer zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Reserve dann aber ihr anderes Gesicht, machte die Räume eng und ging aggressiver in die Zweikämpfe. Über den Kampf kam man allmählich auch besser ins Spiel und die Partie wurde mit zunehmender Dauer ausgeglichener. Saponjac hielt das Spiel mit einigen guten Paraden weiter offen und TuS kam in der Schlussphase immer stärker auf und zu Chancen. Eine davon nutze dann Philipp Kronenberger (83.) zu seinem vielumjubelten dritten Saisontreffer.

Die gelb/rote Karte für den Hildener Ajnaou (86.) hatte keine Auswirkungen mehr und so war das Remis aufgrund der 2.Halbzeit letztlich verdient.

Die Spiele gegen die Top 5 Teams der Liga hat man nun bereits hinter sich und so ist der aktuell 11.Tabellenplatz durchaus akzeptabel. Mit dem kommenden Heinspiel gegen den ASV Tiefenbroich will man wieder einen Sieg einfahren und sich weiter nach oben verbessern.

Saponjac, Terviel, Lucas, Kronenberger, Lukas (77. Krasniqi), Margagliotta, Sigau (31. Meier zu Farwick), Barkholt (60. Ucaner), Pallmann, Lagrell, Eirich

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*