Nachkriegszeit

Im Fussball ging es nach dem Krieg unter der Führung des zurückgekehrten Graynert und unter Mithilfe der Sportskameraden Droll, Lippert und Fromm wieder aufwärts.
Schon 1947 erreichte man im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen Eintracht 06 mit 1:0 den Gruppensieg und nach erfolgreichen Gruppenspielen den Aufstieg in die damalige höchste Klasse, der Niederrheinliga.

meister47

Stadtmeister 1947

In der Saison 1946/47 wurde TuS Gerresheim Stadtmeister.
Am 24.4.1947 wurde vor 6.500 Zuschauern auf dem Sportplatz am Amtsgericht Eintracht 06 mit 1:0 geschlagen.
In den Aufstiegsspielen zur Niederrheinliga verlor man im Juni zu Hause gegen TuS Radevormwald mit 1:4.
Am 6.Juni erreichte man im Rückspiel in Radevormwald ein 2:2. Die Gerresheimer Treffer erzielten Wilcke und Peters.

Das nächste Spiel fand in Wuppertal gegen Viktoria 96 Wuppertal statt. Es wurde nach einer 2:0 Führung durch Wilcke und Reichmann und einem Platzverweis von Graf vor 4.000 Zuschauern ein 2:2.
Das Heimspiel wurde dann in Begleitung von 4.500 Zuschauern mit 1:0 gewonnen und somit spielte man dem RheydterSpV, VfL Benrath, Rot-Weiß Essen, dem Meidericher SpV, VfL Preußen Krefeld, TuRu Düsseldorf, SVG Werden, Vfl Wedau, Grün-Weiß Viersen und
VfR Neuss in der Niederrheinliga.

1949 stieg man dann in die Bezirksliga ab.

Festschrift des Jahres 1948

Festschrift 1948

linksrechts